Buchpreis 2015: Die „Buchpreisblogger“ lesen die Longlist

Literaturblogger begleiten den Deutschen Buchpreis 2015

Am 19. August gab die offizielle Jury die sog. Longlist für den Deutschen Buchpreis 2015 bekannt. 20 Titel hatte sie ausgewählt. Am 16. September wird die Shortlist vorgestellt: 5 Titel, die in die engere Wahl gekommen sind.

buchpreis_blogger_button_500x500Zum diesjährigen Deutschen Buchpreis gibt es erstmals eine besondere Aktion: “Die Buchpreisblogger”. Die Blogger von 7 Literaturblogs lesen die 20 Bücher der Longlist, stellen sie zur Diskussion, bieten Hintergrundinformationen und kritische Debattenbeiträge.

Eine tolle Idee.

Für diejenigen, die die Diskussion verfolgen wollen, hier die Links zu den beteiligten Blogs:

Sätze & Schätze
Klappentexterin
Buzzaldrins Bücher
Kaffeehaussitzer
Lustauflesen
Masuko13
buchrevier

Die Preisverleihung durch den Börsenverein des Deutschen Buchhandels wird am 12. Oktober zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse stattfinden. Interessierte können sie per Live-Stream unter www.deutscher-buchpreis.de mitverfolgen. Auf dieser Seite kann man auch nachschauen, welche 20 Titel es in die erste Runde geschafft haben.

Sechs Richtige

Ursprünglich war nur der Kauf desjenigen Romans vorgesehen, der mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet werden würde. Doch dann sind wir zu der Überzeugung gekommen, alle 6 Titel der sogenannten Shortlist anzuschaffen. So können Sie, liebe Leserinnen und Leser, sich selbst ein Urteil bilden und unter sechs richtig guten Werken ihren eigenen Favoriten finden.

Lutz Seiler Kruso

Deutscher Buchpreis 2014

Mit anderen Worten: Neben dem von der Jury ausgezeichneten Roman „Kruso“ von Lutz Seiler stehen ab sofort (kleinere Verzögerungen sind möglich, denn alle Titel müssen erst eingebunden und vom System erfasst werden) folgende zeitgenössische Romane deutschsprachiger Autoren zur Ausleihe bereit:
Thomas Hettche: Pfaueninsel (Kiepenheuer & Witsch)
Angelika Klüssendorf: April (Kiepenheuer & Witsch)
Gertrud Leutenegger: Panischer Frühling (Suhrkamp)
Thomas Melle: 3000 Euro (Rowohlt.Berlin)
Heinrich Steinfest: Der Allesforscher (Piper)

Auf unserer Einkaufsliste standen in diesem Monat aber noch weitere interessante Bücher aus unterschiedlichen Sachgebieten. Darüber informieren wir in Kürze hier im Blog und im „Rundblick“.