Neu in unseren Bücherregalen: Mai 2016

 
Manotti Schwarzes GoldDominique Manotti
Schwarzes Gold
KrimiZeit-Bestenliste Mai 2016
Argument-Verlag/Ariadne, 384 Seiten
Kriminalroman

In der Onnline-Ausgabe der Frankfurter Rundschau schreibt Sylvia Staude: „Man kann Manotti lesen wie im Flug: Kühl, knapp, schnörkellos sind ihre Sätze. Doch äußerst treffsicher. Scheinbar pfeift sie auf Dekor, aber die Atmosphäre schlüpft dennoch durch die Hintertür hinein… “

 
Barnett Drei mal wirLaura Barnett
Drei mal wir
Kindler, 496 Seiten

„Unwillkürlich löst dieser Roman Erinnerungen und Fragen zu den eigenen Lebensverzweigungen, Entscheidungen und Schicksalsschwellen aus, und man lauscht den eigenen Echos des ‚Was wäre gewesen oder geworden, wenn …‘ aufmerksam nach.“ – das schreibt Ulrike Sokul in ihrem hier schon wiederholt zitierten Blog Leselebenszeichen.
 

Nothomb Die Kunst Champagner zu trinkenAmelie Nothomb
Die Kunst, Champagner zu trinken
Diogenes, 144 Seiten
Roman

„Amélie Nothomb hat eine köstlich-absurde Geschichte geschrieben, so prickelnd (und bisweilen trocken) wie guter Champagner.“ – so zu lesen im Literaturblog Günter Keil.

 
 

Glenny Die Könige der FavelasMisha Glenny
Die Könige der Favelas
Brasilien zwischen Koks, Killern und Korruption
Tropen, 409 Seiten
Sachbuch

„Er war der berühmteste Drogenboss Rio de Janeiros: Sieben Jahre lang hielt das Netzwerk des Mannes, den sie Nem nennen. Wie schaffte er das? Antworten findet der Brite Misha Glenny in einer beeindruckenden Studie.“ – so beginnt eine ausführliche Rezension, die bei Spiegel Online nachgelesen werden kann.
 

Boie Bestimmt wird alles gutKirsten Boie – Jan Birck
Bestimmt wird alles gut
Klett Kinderbuch, 48 Seiten
Kinderbuch (Altersempfehlung des Verlags: 6-8 Jahre)

„Kirsten Boie erzählt die wahre Geschichte der syrischen Flüchtlingskinder Rahaf und Hassan, zehn und neun Jahre alt. Ruhig und zugleich eindringlich beschreibt die bekannte Autorin die große Geschichte von Krieg, Flucht und Ankommen in kleinen Begebenheiten. So können junge Leser im Grundschulalter sie begreifen und sich öffnen für das schwierige Thema.“ (Buchtipp BR Bayern 2)

 
Frauen bereisen die WeltGertrude Bell u.a.
Frauen bereisen die Welt
Historische Berichte berühmter Frauen
Hörbuch/Audio-CD

„Auf sechs CDs sind die faszinierenden Berichte von starken, reisenden Frauen zu erleben. Hörend folgt man ihnen in den brasilianischen Regenwald, die afrikanische Savanne, nach Japan oder Russland. Ein außergewöhnliches Hörbuch mit ausgezeichneten Sprecherinnen.“ (Christian Kosfeld in einer Besprechung für WDR 5)

Moyes Nachts an der SeineJojo Moyes
Nachts an der Seine
Hörbuch/Audio-CD

„‚Nachts an der Seine‘ ist ein romantischer Kurzroman … Er erzählt die Geschichte von Nell, deren scheinbar geordnetes Leben sich an einem Wochenende in Paris für immer verändert.“ (Verlagstext zur Buchausgabe)
 

Die vollständige Übersicht über unsere Neuerwerbungen im Mai 2016 finden Sie hier.

Advertisements

Alltagsleben und Flucht: Manfred Kressner über sein Leben in der DDR

Lesung Kressner

Manfred Kressner liest in der Gemeindebücherei

Den 25. Jahrestag der Wiedervereinigung hatte der Verein Kulturrausch zum Anlass genommen, Manfred Kressner zu einer Veranstaltung in die Gemeindebücherei einzuladen. Die Besucherinnen und Besucher waren beeindruckt und auch betroffen von dem, was der Marienheider aus eigener Erfahrung zu erzählen hatte.

Grundlage für seine Schilderungen war das von Kressner im Selbstverlag veröffentlichte Buch „Freigekauft! Zweimal!?“.

Breiten Raum bei der Veranstaltung nahmen Auszüge aus dem Buch ein, in denen Kressner seine Kindheit und Jugendzeit in der ehemaligen DDR schildert. Zunächst verlief alles „ganz normal“: der Junge wurde von den Eltern „im Sinne des Sozialismus“ erzogen; im Dorf, in dem die Familie wohnte, wurde er aktiv in der FDJ, mit 18 stellte er den Antrag auf Mitgliedschaft in der SED. 1972 wurde er einberufen und begann eine Unteroffiziersausbildung mit der erklärten Bereitschaft, im Grenzdienst eingesetzt zu werden. Damit einher ging seine Anwerbung als IM durch das Ministerium für Staatssicherheit.

Doch schon bald quälte Kressner die Frage: „Was ist, wenn ich bei meinem Grenzdienst auf jemanden schießen muss, den ich kenne?“. Der Schreck bei ihm war groß, als er bei seinem ersten Urlaub von einem gescheiterten Fluchtversuch genau in seinem Einsatzbereich hörte.

Kressner entschließt sich schließlich zur Flucht in den Westen. Aber sein Fluchtplan geht nicht auf. Er wird verhaftet und zu 6 Jahren und 8 Monaten Zuchthaus verurteilt.

Damit endete aus Zeitgründen die Veranstaltung. Dass es noch viel mehr zu berichten gibt, dass der Weg bis zur endgültigen Ankunft in der Bundesrepublik noch weit war, zeigt schon der Titel von Kressners Buch „Freigekauft! Zweimal?!“. Es sei an dieser Stelle allen an Zeitgeschichte Interessierten zur Lektüre empfohlen und kann in der Gemeindebücherei ausgeliehen oder beim Autor direkt erworben werden (manfred-kressner@t-online.de).

Tag der deutschen Einheit: Zeitzeuge Manfred Kressner über das Leben in der DDR

Kressner FreigekauftIn seinem Buch „Freigekauft! Zweimal !?“ hat der Marienheider Manfred Kressner über seine Fluchtversuche aus der ehemaligen DDR berichtet. Nun können Interessierte ihn selbst erleben:

In einer Veranstaltung, die der Verein Kulturrausch zum 25. Jahrestag der Wiedervereinigung am 3. 10. 2015 organisiert hat, berichtet
Kressner über sein Leben in der DDR.

Termin: Donnerstag, 1. 10. 2015
Zeit: 19 Uhr
Ort: Gemeindebücherei Pestalozzistraße (Gesamtschule)

Nicht nur der veranstaltende Verein, sondern auch wir vom Ehrenamtler-Team der Gemeindebücherei würden uns über viele Besucherinnen und Besucher freuen!